Weltcup Novemesto und Albstadt

 

 

 

Die Internationale MTB-Saison wurde mit den letzten beiden Weltcup-Rennen in Tschechien und Deutschland eröffnet.

An den Vorbereitungsrennen auf nationaler Ebene hatte ich zum Teil gute Ansätze für erfolgreiche Ergebnisse, wie zum Beispiel die zwei siebten Plätze an den HC Rennen Haiming und Heubach. Komplette Zufriedenheit war jedoch nie da und genau deswegen war ich stets  auf der Suche nach Optimierungen. Einiges habe ich versucht, doch diese Finessen brachten mich kurzfristig nicht weiter. Die Spirale dreht sich, das Selbstvertrauen schwindet.

Mit vielen Fragezeichen, aber trotzdem optimistisch, ging ich die ersten Weltcuprennen an. Ein 31. Rang in Tschechien und ein aufgegebenes Rennen in Deutschland entsprichen nicht meinen Vorstellungen, sprich Erwartungen. Trotz allem muss ich sagen: das Niveau in der Kategorie U23 erhöht sich laufend. Die Leistungsdichte ist enorm!

Wie weiter?

In den letzten Tagen habe ich mit meinem Trainer und dem ganzen Umfeld nach Lösungen gesucht. Ich werde mir eine einwöchige Auszeit gönnen und danach voll motiviert in den Trainingsalltag zurückkehren. Es folgt ein kompletter Neuaufbau. Die CH-Rennen des Profix Swiss Bike Cup und Argovia Cup werde ich als spezifisch harte Trainingseinheiten nutzen. Die Resultate spielen dabei eine untergeordnete Rolle. Ob ich den Weltcup in Andorra (01.07.2017) bestreiten werde, entscheide ich kurzfristig. Hartes Brot, aber ich stelle mich den Tatsachen!

Ich danke all meinen Freunden und Fans, der Familie, dem Team und Trainer. Sie motivieren mich unermüdlich und glauben an mich – ein gutes Gefühl!

Euer Mänu Manuel Fasnacht

2017-05-30T10:15:21+00:00

Leave A Comment